Rückgaberecht

8. RECHT AUF RÜCKTRITT VOM VERTRAG

8.1. Das Widerrufsrecht steht dem Verbraucher nicht in Bezug auf den Kaufvertrag zu, dessen Gegenstand ein nicht vorgefertigtes Produkt ist, das nach den Spezifikationen des Verbrauchers hergestellt wird oder zur Befriedigung seiner individuellen Bedürfnisse dient. Alle diese Produkte sind mit dem Vermerk #Personalisiertes Produkt für eine individuelle Bestellung gekennzeichnet
8.2. Vorbehaltlich der gesetzlichen Ausschlüsse nach Ziff 8.1 und Punkt 8.10 der Verordnung kann ein Verbraucher, der einen Fernabsatzvertrag abgeschlossen hat, innerhalb von 14 Kalendertagen ohne Angabe von Gründen und ohne Kosten, mit Ausnahme der unter Punkt genannten Kosten, davon zurücktreten. 8.9 des Reglements. Zur Fristwahrung genügt die Absendung einer Erklärung vor Ablauf der Frist. Die Rücktrittserklärung kann beispielsweise abgegeben werden:
8.2.1. schriftlich an folgende Adresse: Komorniki 27, 63-004 Komorniki
8.2.2. in elektronischer Form per E-Mail an folgende Adresse: office@loftdecora.pl
8.3. Ein beispielhaftes Muster-Widerrufsformular ist in Anhang 2 des Verbraucherschutzgesetzes enthalten und zusätzlich unter Punkt verfügbar 11 des Reglements. Der Verbraucher kann die Formularvorlage verwenden, ist aber nicht verpflichtet
8.4. Die Rücktrittsfrist beginnt:
8.4.1. für einen Vertrag, zu dessen Erfüllung der Verkäufer das Produkt ausgibt und verpflichtet ist, sein Eigentum zu übertragen (z bei einem Vertrag, der: (1) viele Produkte umfasst, die separat, in Chargen oder in Teilen geliefert werden – ab Inbesitznahme des letzten Produkts, der letzten Charge oder des letzten Teils, oder (2) in der regelmäßigen Lieferung von Produkten für einen bestimmten Zeitraum besteht - vom Inbesitznehmen des ersten der Produkte
8.4.2. bei anderen Verträgen - ab dem Tag des Vertragsabschlusses
8.5. Im Falle des Rücktritts von einem Fernabsatzvertrag gilt der Vertrag als nichtig
8.6. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Verbraucher unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen nach Erhalt der Erklärung des Verbrauchers über den Rücktritt vom Vertrag, alle von ihm geleisteten Zahlungen, einschließlich der Lieferkosten des Produkts (mit Ausnahme zusätzlicher Kosten, die sich aus der vom Verbraucher gewählten Versandart ergeben, die nicht die billigste im Online-Shop verfügbare Standardversandart ist). Der Verkäufer erstattet die Zahlung mit der gleichen Zahlungsmethode, die der Verbraucher verwendet hat, es sei denn, der Verbraucher hat ausdrücklich einer anderen Rücksendungsmethode zugestimmt, die für ihn mit keinen Kosten verbunden ist. Im Falle einer Zahlung mit einer Zahlungskarte erfolgt die Rückerstattung auf das Bankkonto, das der Zahlungskarte zugeordnet ist, mit der die Zahlung getätigt wurde. Wenn der Verkäufer nicht angeboten hat, das Produkt vom Verbraucher selbst abzuholen, kann er die Erstattung der vom Verbraucher erhaltenen Zahlungen zurückhalten, bis das Produkt zurückgegeben wird oder der Verbraucher seine Rückgabe nachweist, je nachdem, was zuerst eintritt. 8.7. Der Verbraucher ist verpflichtet, das Produkt unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Datum, an dem er vom Vertrag zurückgetreten ist, an den Verkäufer zurückzusenden oder es einer vom Verkäufer zur Abholung bevollmächtigten Person zu übergeben, es sei denn, der Verkäufer hat angeboten das Produkt selbst abzuholen. Um die Frist einzuhalten, reicht es aus, das Produkt vor Ablauf zurückzusenden. Der Verbraucher kann das Produkt an folgende Adresse zurücksenden: Komorniki 27, 63-004 Komorniki
8.8. Der Verbraucher haftet für eine Wertminderung des Produkts infolge einer Verwendung, die über das hinausgeht, was zur Feststellung der Art, der Eigenschaften und der Funktionsweise des Produkts erforderlich ist.
89. Mögliche Kosten im Zusammenhang mit dem Rücktritt des Verbrauchers vom Vertrag, die der Verbraucher zu tragen hat:
8.9.1. Wenn der Verbraucher eine andere Versandart als die billigste im Online-Shop verfügbare Standardversandart gewählt hat, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, dem Verbraucher die ihm entstandenen Mehrkosten zu erstatten
8.9.2 . Der Verbraucher trägt die direkten Kosten der Rücksendung des Produkts. Bei Produkten, die nicht per Post zurückgesendet werden können (z. B. sperrige Artikel), können dem Verbraucher höhere Kosten für die Rücksendung gemäß der folgenden Musterpreisliste eines der Beförderer entstehen: https://www.sendit. pl/cennik/cenniki -dominal / fedex
8.9.3. Im Falle eines Produkts, das eine Dienstleistung ist, mit deren Ausführung – auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers – vor Ablauf der Frist für den Rücktritt vom Vertrag begonnen wurde, übt der Verbraucher das Recht auf Rücktritt vom Vertrag aus, nachdem er einen solchen Antrag gestellt hat , ist verpflichtet, die bis zum Rücktritt vom Vertrag erbrachten Leistungen zu bezahlen. Der zu zahlende Betrag bemisst sich nach dem Umfang der erbrachten Leistung unter Berücksichtigung des vertraglich vereinbarten Preises bzw. der Vergütung. Ist der Preis oder die Vergütung überhöht, stellt die Berechnungsgrundlage für diesen Betrag den Marktwert der erbrachten Leistung dar.
8.10. Unabhängig vom Punkt 8.1 der Verordnung steht dem Verbraucher das Widerrufsrecht von einem Fernabsatzvertrag auch nicht in Bezug auf Verträge zu:
8.10.1.(1) zur Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Verkäufer die Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers, der vor Beginn der Dienstleistung darauf hingewiesen wurde, dass er nach Erbringung der Dienstleistung durch den Verkäufer verliert, vollständig erbracht hat das Recht, vom Vertrag zurückzutreten; (2) wenn der Preis oder die Vergütung von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Verkäufer keinen Einfluss hat und die vor Ablauf der Rücktrittsfrist eintreten können; (3) in denen der Gegenstand der Dienstleistung ein Produkt ist, das sich schnell verschlechtert oder eine kurze Haltbarkeit hat; (4) bei dem der Leistungsgegenstand ein Produkt ist, das in einer versiegelten Verpackung geliefert wird, die nach dem Öffnen der Verpackung aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zurückgegeben werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde; (5) bei denen Gegenstand der Dienstleistung Produkte sind, die nach Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Sachen verbunden sind; (6) wenn der Gegenstand der Dienstleistung alkoholische Getränke sind, deren Preis bei Abschluss des Kaufvertrags vereinbart wurde und deren Lieferung erst nach 30 Tagen erfolgen kann und deren Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt über die der Verkäufer keine Kontrolle hat; (7) in denen der Verbraucher den Verkäufer ausdrücklich gebeten hat, wegen dringender Reparatur oder Wartung zu ihm zu kommen; wenn der Verkäufer zusätzliche Dienstleistungen erbringt, die nicht vom Verbraucher angefordert wurden, oder andere Produkte als Ersatzteile liefert, die für die Reparatur oder Wartung erforderlich sind, hat der Verbraucher das Recht, vom Vertrag in Bezug auf zusätzliche Dienstleistungen oder Produkte zurückzutreten; (8) bei denen es sich bei dem Leistungsgegenstand um Ton- oder Bildaufnahmen oder Computersoftware handelt, die in einer versiegelten Verpackung geliefert werden, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde; (9) zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnementverträgen; (10) abgeschlossen durch eine öffentliche Versteigerung; (11) für die Erbringung von Beherbergungsleistungen, außer zu Wohnzwecken, Warenbeförderung, Autovermietung, Catering, Freizeit-, Unterhaltungs-, Sport- oder Kulturveranstaltungen, wenn im Vertrag der Tag oder Zeitraum der Leistungserbringung angegeben ist; (12) bei der Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem körperlichen Datenträger aufgezeichnet sind, wenn die Ausführung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Rücktrittsfrist und nach Unterrichtung des Verkäufers über den Verlust des Rücktrittsrechts begonnen hat Vertrag
8.11. Die in diesem Punkt 8 der Verordnung enthaltenen Bestimmungen über den Verbraucher gelten ab dem 1. Januar 2021 und für ab diesem Datum geschlossene Verträge auch für den Dienstleistungsempfänger oder den Kunden, der eine natürliche Person ist, die einen Vertrag abschließt, der in direktem Zusammenhang mit seinem Unternehmen steht, wenn der Inhalt dieses Vertrages weist darauf hin, dass er für diese Person keinen beruflichen Charakter hat, insbesondere aus dem Gegenstand der von ihm ausgeübten Geschäftstätigkeit, der auf der Grundlage der Bestimmungen über das Zentralregister und Informationen zur Wirtschaftstätigkeit zugänglich gemacht wird .